Vivaldi, der bessere Opera

Bei Vidvalid handelt es sich um einen Chromium-Bassierter Browser von einem der Ursprünglichen Machern von Opera. Nachdem Opera sich immer weiter von seinen Ursprüngen als Browser für Power-Nutzer weg entwickelt hat, beschloss Jon Stephenson von Tetzchne einen Neuanfang zu wagen und begann mit der Entwicklung von Vivaldi. Vivaldi ist inzwischen für Windows, Linux, MacOs und Android verfügbar. Der Browser ist kostenlos aber nicht OpenSource.

Wie der Ursprüngliche Opera (bis ca. Version 12) bietet Vivaldi eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten. Die Oberfläche von Vivaldi basiert auf React.js, die Benutzeroberfläche des Browsers wird also ebenfalls HTML gerendert. Durch die Benutzung von Chromium als Rendering-Engine ist mit keinerlei Inkompatibilität zu rechnen. Das ist ein großer Voreilt gegenüber den alten Opera Versionen die noch eine eigene Engine hatten. Da inzwischen alle Browser mit Ausnahme von Firefox auf der Chromium-Engine basieren (ja, auch Microsoft Edge) sind hier keine Vor- oder Nachteile gegenüber anderen Browsern zu erwarten. Das Alleinstellungsmerkmahl von Vivaldi sind seine vielen Einstellungsmöglichkeiten. Die Oberfläche kann besser angepasst werden als bei anderen Browsern und viele Funktionen die bei anderen Browsern Plugins benötigen sind bereits integriert. So z.B. die Schnellwahl, der Ad-Blocker, Mausgesten (vor, zurück, Seite schließen usw.), Tabvorschau, Lesezeichen Synchronisierung, Passwort Synchronisierung (End-To-End-Verschlüsselung mit separatem Passwort möglich) und vieles mehr. Erweiterungen können über den Chrome-Webstore installiert werden. Eine vollständige Liste der Features sowie den Download findet man unter: https://vivaldi.com

Kommentar schreiben: