PHP-Ext eine PHP-Widget-Bibliothek

PHP-Ext ist eine auf Ext aufsetzente PHP-Bibliothek. Sie ermöglicht das einvache verwenden von den aus Ext bekannten Widgets. Dabei muss kein JavaScript-Code geschrieben werden, der benötigte Code wird automatisch erstellt. Momentan sind noch nicht alle Funktionen von Ext aus PHP-Ext ansprechbar, aber ich gehe davon aus dass diese bald ergänzt werden. PHP-Ext kann bei  php-ext.quimera-solutions.com heruntergeladen werden.

WindowsMediaPlayer-Plugin für Opera unter Windows Vista 64bit

Leider ist bei mir die automatische Installation des WindowsMediaPlayer-Plugin für Opera unter Vista 64bit fehlgeschlagen. Allerdings gibt es noch die Möglichkeit das Plugin manuell zu installieren. Dazu muss man sich das WindowsMediaPlayer-Plugin für den Netscape Navigator herunterladen. Die heruntergeladene Datei muss dann in ein Zip-Archiv umbenannt werden (wmpplugin.exe --> wmpplugin.zip), aus diesem Zip-Archiv müssen die Dateien

  • npdsplay.dll
  • npwmsdrm.dll

in das Pluginverzeichnis der Opera-Installation kopiert werden. Standardmäßig ist das:
C:\\Program Files (x86)\\Opera\\program\\plugins

Nach einem Neustart von Opera ist die Installation abgeschlossen.

CrazyBump & ShaderMap - BumpMaps einfach erstellen

Wer schon einmal versucht hat ohne besondere Hilfsmittel eine Normal - oder Specular-Map zu erstellen weis wie schwierig das ist. Momentan gibt es zwei bekannte Produkte die einem bei der Erstellung unter die Arme greifen können. CrazyBump ist hierbei wahrscheinlich das bekanntere der beiden. CrazyBump macht das Bumpmapping zum Kinderspiel. Einfach Textur laden ein paar einfache Einstellungen treffen und fertig. Leider sind die kostenlosen Beta-Versionen von CrazyBump nicht mehr erhältlich (und auch nicht merhr Lauffähig), da die Entwicklung abgeschlossen ist. Allerdings kann man sich immer noch eine kostenlose zeitlich begrenzte Demoversion auf der Homepage herunterladen. Die Vollversionen die ebenfalls über die Homepage bezogen werden kann Kostet zwischen 69 $ und 299$. Ein nicht ganz so komfortabler weg ist das Tool „ShaderMap“, in der Command-Line-Version ist dieses für den privaten Einsatz kostenlos.

Die Besten Freeware-Programme für Entwickler

  • Eclipse -  Die universelle IDE
  • Notpad++ -  Der schnelle Editor 
  • Filezilla - Das ausgereifte FTP Programm
  • Wx-DevC++ - Die smarte C++ IDE mit Form-Builder und integriertem Compiler
  • HeidiSQL - MySQL Datenbanken verwalten
  • SQLiteAdmin - SQLite Datenbanken verwalten
  • GreenShot - komfortabel Screenshots‘ erstellen
  • Opera -  Der beste Browser überhaupt
  • 7Zip - Das kostenlose Archiv-Programm (ZIP,RAR,ACE,TAR,GZ usw)
  • WinMerge - Programm zum Vergleichen beliebiger Textdateien 
  • CamStudio - Programm zum Erstellen von Desktop-Videos. 

Besseres var_dump für PHP

Jeder der neben PHP schon einmal mit ColdFusion gearbeitet hat wird das Tag <cfdump> aus CF in PHP vermissen. Cfdump ist mir der var_dump-Funktion von PHP vergleichbar, allerdings ist die Darstellung der von PHP Welten voraus. Alle Werte die auf die Cfdump angewendet wird, werden übersichtlich in einer oder mehrere ineinander verschachtelter Tabellen ausgegeben. Dies ermöglicht einen schnellen Überblich ohne dass man sich das ganze Zwecks Einrückung wie in PHP üblich im Quelltext anschauen muss.

In PHP ist es zwar möglich var_dump mit einem vorgestellten <pre>-Tag übersichtlicher zu gestallten, dem ausgereiften Cfdump  kann es aber nicht das Wasser reichen. Das gleiche haben sich auch die Entwickler der PHP-Klasse „dBug“ gedacht. dBug baut die Darstellung von Cfdump bis ins kleinste Detail nach, so können z.B ineinander verschachtele Strukturen per JavaScript ein und ausgeklappt werden. dBug steht unter der GPL und kann unter der Adresse www.dbug.ospinto.com heruntergeladen werden.

Notepad++

Notepad++ ist meiner Ansicht nach der beste kostenlose Quelltext-Editor. Er startet fast augenblicklich und bietet doch viele nützliche Features. Es können mehrere Dokumente gleichzeitig geöffnet werden. Die Dokumente können auch nebeneinander Dargestellt werden. Er bietet Syntax-Highlighting und Code-Vervollständigung für alle gängigen Sprachen.

Weitere Informationen findet ihr hier: notepad-plus.sourceforge.net/de 

Erstellen eines Irrlicht Projekts mit Dev-C++

Da ich im Offiziellen englischen Tutorial einen Fehler gefunden habe, habe ich beschlossen ein eigenes zu schreiben.

Es sind nicht viele Schritte notwendig um Irrlicht in Dev-C++ lauffähig zu machen. Ich werde im weiteren Verlauf des Tutorials die erweiterte Dev-C++ Version wxDev-C++ verwenden. Allerdings existieren bei der Irrlicht-Konfiguration keinerlei unterschied zwischen beiden Versionen.

Es wird davon ausgegangen das die Entwicklungsumgebung bereits installiert ist. Da Dev-C++ über einen Windows-Installer verfügt sollte das auch keine Schwierigkeiten bereiten.

Mit „Irrlicht“-Verzeichnis ist das Verzeichnis eurer Irrlicht Installation gemeint.

  1. Das Projekt
    Als erstes muss man über „Datei->Neu->Projekt“ ein neues Projekt anlegen, dabei sollte man als Vorlage eine Konsolenanwendung verwenden.
  2. Hinzufügen der Header
    Über „Projekt->Projektoptionen“ gelangt ihr in zu den Projektoptionen. Wählt hier den Reiter „Verzeichnisse“. Hier fügt ihr unter „Include Verzeichnisse“ den Pfad zu euerm „Irrlicht/include“-Verzeichnis hinzu.
  3. Hinzufügen der Lib
    Jetzt müsst ihr im Reiter „Zusätzliche Kommandozeilen Optionen“ über „Bibliothek/Objekt hinzuf.“ Die Datei „libIrrlicht.a“ aus euerm „Irrlicht/lib/Win32-gcc“-Verzeichnis hinzufügen.
    Damit habt ihr alle Einstellungen vorgenommen. Jetzt kann’s losgehen!
  4. Der Quellcode
     
          #include <irrlicht> 
          #include <iostream> 
            
           using namespace irr; 
           using namespace core; 
           using namespace scene; 
           using namespace video; 
           using namespace io; 
           using namespace gui; 
            
           #pragma comment(lib, "Irrlicht.lib") 
            
           int main(int argc, char *argv[]){ 
            
             //Initialisieren von Irrlicht (die GCC-Irrlicht.dll unterstützt nur OpneGL) 
             IrrlichtDevice *device = createDevice(EDT_OPENGL, core::dimension2d<s32>(640, 480)); 
             IVideoDriver* driver = device->getVideoDriver(); 
             ISceneManager* smgr = device->getSceneManager(); 
            
             //Laden der Quake3 Map 
             device->getFileSystem()->addZipFileArchive("cht3.pk3"); 
            
             //Map  
             IAnimatedMesh* mesh =smgr->getMesh("cht3.bsp"); 
             smgr->addAnimatedMeshSceneNode(mesh); 
            
            
             //Hinzufügen einer FirstPersonShooter-Kamera 
             smgr->addCameraSceneNodeFPS(); 
            
             //Hauptschleife 
             while(device->run()){ 
            
               driver->beginScene(true, true, video::SColor(0,200,200,200)); 
               smgr->drawAll(); 
            
               driver->endScene(); 
            } 
           } 
     
  5. Das Programm
    Um das Programm zu kompilieren müsst ihr einfach auf den Kompilieren-Knopf drücken. Das Programm wird nach dem kompilieren automatisch gestartet. Allerding bekommt man noch einen Fehler „Die Anwendung konnte nicht gestartet werden, weil Irrlicht.dll nicht gefunden wurde. Neuinstallation der Anwendung könnte das Problem behebe“ um dieses Problem zu beseitigen müsst ihr einfach die „Irrlicht.dll“ aus eurem Irrlicht Verzeichnis in das Verzeichnis der kompilierten Exe-Datei kopieren. Da ihr den GCC –Compiler verwendet braucht ihr die Dll aus dem „irrlicht\\bin\\Win32-gcc“-Verzeichnis. Das Standard Ausgabeverzeichnis des Compilers befindet sich unterhalb euers Projektverzeichnisses im Ordern „Output\\MingW“. In diesem Verzeichnis muss sich auch die zu ladenende Quake-Map befinden wenn ihr keine Pfadangaben machen wollt.

    Das war`s. Wenn ihr noch Fragen oder Hinweise habs schreibt einfach einen Kommentar.

Wii Homebrew-Channel fertiggestellt

Endlich ist es möglich eigene Software im Wii-Modus auf der Wii zu installieren und zu starten. Der Homebrew Channel kann auf jeder Wii installiert werden. Mod-Chips oder andere Hardwareanpassungen sind nicht notwendig. Über den Homebrew-Channel kann Software direkt von einer SD-Card, oder über das Netzwerk gestartet werden. Für Letzteres existiert ein Streaming-Programm welches die Software von einem PC (Windows, Linux oder MacOS) auf die Wii übertägt. Der Homebrew Channel kann auf nicht gemoddeten Wii-Systemen über den Twilight Hack installiert werden. Für Wii-Consolen mit Mod-Chip gibt es eine Installations-CD.

Hier gehts zum Download: hbc.hackmii.com